Stillförderung Schweiz

Politik

Stillförderung Schweiz positioniert das Stillen als wichtigen Teil der öffentlichen Gesundheit. Sie setzt sich für eine Verankerung des Stillens in den Strategien und Massnahmen für Gesundheitsförderung und Prävention in den Kantonen und beim Bund ein. Mit Partnern und Partnerinnen wird eine Sensibilisierung der Politik, Zivilgesellschaft und Gesellschaft angestrebt.

Gefahren beim direkten Tausch von Frauenmilch >>

Spitäler in der Deutschschweiz verfügen über Frauenmilchbanken, deren Spendermilch ausschliesslich für Frühgeborene in den entsprechenden Spitälern zur Verfügung steht (in der französischen und italienischen Schweiz gibt es keine Frauenmilchbanken). Parallel dazu gibt's immer häufiger den direkten Tausch von Frauenmilch, der über informelle Online-Milchtauschplattformen organisiert ist.
 
Interpellation 19.3674, eingereicht von Nationalrätin Yvonne Feri 19.06.2019  (Link zur Parlamentsseite) >>


Bezahlte Stillpausen sollen durch die Erwerbsersatzordnung EO finanziert werden >>

Der Bundesrat wird beauftragt, die Erwerbsersatzordnung dahingehend anzupassen, dass die heute durch den Arbeitgeber/Arbeitgeberin bezahlten Stillpausen neu durch die Erwerbsersatzordnung finanziert werden.

Motion 18.4061, eingereicht von Nationalrätin Maya Graf 28.9.2018 (Link zur Parlamentsseite) >>


Werbebeschränkungen für Säuglingsanfangs- und Folgenahrung >>

Der Bundesrat wird beauftragt, Artikel 41 der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung, "Werbebeschränkungen für Säuglingsanfangsnahrungen", auf Folgenahrungen bis zum Alter von zwölf Monaten auszudehnen.

Motion 17.3661, eingereicht von Nationalrätin Yvonne Feri 14.9.2017 (Link zur Parlamentsseite) >>



 
Adresse
de fr it en
0
Weltstillwoche                          >Fachtagungen                           >PolitikInterpellation 19.3674Motion 18.4061Motion 17.3661InfopostMedienmitteilungen